19.09.2014 — 21:00

PAULA & KAROL / DER DICHTE FÜRST

PAULA & KAROL

Das Duett ist eine Kunstform der Pop-Musik, die ganz besondere Moment hat: Innigkeit. Vertrauen. Zweisamkeit. Zuneigung. Respekt. Egal, ob da nun Paare am Mikro stehen, die sich seit Jahrzehnten kennen und lieben wie einst Johnny und June Carter Cash oder ob es nur ein kurzes, gemeinsames Singen ist wie bei Selah Sue und Cee-Lo Green. Ein Paradebeispiel für besonders intensives Duett sind Paula & Karol aus Warschau. Paula stammt aus dem kanadischen North Bay, Ontario, und ging zum Studieren nach Polen. Ihre Leidenschaft für musikalischen Küchensessions und zwangloses Jammen brachte sie mit. Nur eine ihrer Eigenschaften, mit dem sie das Herz von Rockmusiker Karol eroberte. Und wer die beiden, die das Herz und die Seele eines munteren Folk-Pop-Bandkollektivs sind, beobachtet… der weiß, dass nichts und niemand bessere Songs über die Liebe und das Leben schreibt als die Liebe und das Leben selbst. Schaut Euch „Calling“ an. Die hören gar nicht mehr auf, sich anzulächeln!

DER DICHTE FÜRST

Es war vor vier Jahren, da drückte uns bei einer Party in der Hasenschaukel ein leicht angebrüteter, äußerst attraktiver Jüngling ein Heftlein in die Hand: „Liebe stellt diese Fragen nicht - Der Dichte Fürst“, stand auf dem Titel. 33 Liebesgedichte, überreicht in einer tobenden Kneipe. Einen Blick reingeworfen:

ich sei luft für dich

sagtest du

ich wusste nicht

was das heisst

Wow. Bis heute überlegen wir, was er, der Dichte Fürst, damit meinte. Heißt Luft zu sein, völlig egal, unsichtbar und unwichtig zu sein? Oder so wichtig wie die Luft zum Atmen? Ja, der Dichte Fürst schafft Labyrinthe im Kopf, Labyrinthe im Herz, und es macht Spaß, sich in diesen Irrgärten des Lebens zu verlaufen. Wir alle sind Studenten, Musikenthusiasten, Autoren, Kneipen-Tresenschlampen, Liebhaber, Models, Trunkene, Lebenshungrige. Und der Dichte Fürst, dem man immer wieder in seiner Hamburger Heimat begegnet, sei es in der „Katze“ im Schanzenviertel oder auf dem Reeperbahn Festival (wo er zusammen mit dem Pianisten Martin Dörr auftreten wird), er vereint den Menschen, der er ist, mit den Menschen, die er trifft. In Versform, rezitiert zu klassischen Pianoläufen. Mit einer Zigarette. Hat jemand Feuer?

Begleitet wird sein Auftritt von dem Pianisten